Blitzlicht März 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

Pensionszusagen können steuerlich nur berücksichtigt werden, wenn sie schriftlich erteilt wurden und eindeutig sind. Dies gilt auch für spätere Änderungen. Die Grundsätze der Überversorgung sind bei endgehaltsabhängigen Versorgungszusagen nicht anzuwenden.

Übt ein Steuerpflichtiger verschiedene, wirtschaftlich eigenständige Bestätigungen aus, so ist für jede einzelne zu prüfen, ob es sich dabei um Liebhaberei handelt. Die Tätigkeiten dürfen nicht zusammengefasst beurteilt werden.

Eine Haftung des Leistungsempfängers für vom Leistungserbringer nicht abgeführte Umsatzsteuer ist nur in Ausnahmefällen möglich. Die bloße Kenntnis von steuerstrafrechtlichen Ermittlungen gegen einen Vertragspartner genügt hierfür nicht.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen?

Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Ihr Held & Partner Team

Blitzlicht März 2018

Blitzlicht Februar 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

fallen bei einem Mietobjekt größere Erhaltungsaufwendungen an, können diese über mehrere Jahre verteilt werden. Nach Rechtsprechung des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg sollen Erben noch unverbrauchte Aufwendungen steuerlich nicht geltend machen können.

Der Gerichtshof der Europäischen Union hat jüngst geklärt, dass es für den Vorsteuerabzug ausreicht, wenn der leistende Unternehmer in seiner Rechnung nur eine Postanschrift angibt, auch wenn er dort keine wirtschaftliche Aktivität entfaltet.

Das neue Datenschutzrecht tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. In dieser Ausgabe erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten neuen Bestimmungen und ihre praktische Bedeutung.

Haben Sie Fragen zu den Artikeln dieser Blitzlicht-Ausgabe oder zu anderen Themen?

Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern.

Ihr Held & Partner Team

Blitzlicht Februar 2018

Infobrief Januar 2018

1 Sachbezugswerte 2018 für Lohnsteuer und Sozialversicherung

2 Aufwendungen für Reparaturen nach dem Tod des Erblassers

3 Vorsteuerabzug: Postanschrift in Rechnung ausreichend

4 Abzinsung von Angehörigendarlehen

5 Umsatzsteuer auf Geschenkgutscheine

6 Neue Werte in der Sozialversicherung für 2018

Informationsbrief (Pdf)

Neue Webseite

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Homepage. Wir haben unsere Webseite runderneuert und freuen uns Ihnen unser neues Design und aktuelle Informationen präsentieren zu können.
Unsere Leistungen sind nun noch übersichtlicher dargestellt und erscheinen in einem modernen Design. Klicken Sie sich einfach durch die Website und überzeugen Sie sich selbst!

Sie möchten sich über unser Angebot informieren oder unsere Steuerberater gerne persönlich kennenlernen? Dann schauen Sie sich einfach im Bereich Leistungen um oder informieren sich „Über uns“.
Vielleicht können wir auch Ihnen beratend zur Seite stehen? Dann kontaktieren Sie uns gerne und unverbindlich per Telefon oder direkt über das Kontaktformular.

Weiter finden Sie auf unserer neuen Homepage interessante Informationen zu aktuellen Steuerthemen – für Unternehmen und Privatpersonen.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Besuch unserer Website!

Infobrief Dezember 2017

Inhalt

  1. Inventur am Ende des Wirtschaftsjahres
  2. Aufwendungen für beschädigte Wohnung keine anschaffungsnahen Herstellungskosten
  3. Tarifentlastungen und höhere Kindervergünstigungen ab 2018
  4. Kein steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn bei selbstgenutzter Ferienwohnung
  5. Versorgungsleistungen im Zusammenhang mit der Übertragung eines Betriebs
  6. Studium im Alter: Erwerbsbedingt oder privat veranlasst?
  7. Eigenkapitalersetzende Finanzierungshilfen für eine GmbH
  8. Kosten für das „Vorhalten“ einer Wohnung aus beruflichen Gründen als Werbungskosten

Allgemeine Steuerzahlungstermine im Dezember

Fälligkeit1 Ende der Schonfrist
Fr. 11.12.2 Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag2 14.12.
Einkommensteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag 14.12.
Körperschaftsteuer, Solidaritätszuschlag 14.12.
Umsatzsteuer4 14.12.

Die 3-tägige Schonfrist gilt nur bei Überweisungen; maßgebend ist die Gutschrift auf dem Konto der Finanzbehörde.
Dagegen muss bei Scheckzahlung der Scheck spätestens 3 Tage vor dem Fälligkeitstermin eingereicht werden.


1 Lohnsteuer-Anmeldungen bzw. Umsatzsteuer-Voranmeldungen müssen bis zum Fälligkeitstag abgegeben werden, da sonst Verspätungszuschläge entstehen können.
2 Die Fälligkeit verschiebt sich auf den 11. 12., weil der 10. 12. ein Sonntag ist.
3 Für den abgelaufenen Monat.
4 Für den abgelaufenen Monat; bei Dauerfristverlängerung für den vorletzten Monat.

Informationsbrief (Pdf)

Infobrief November 2017

Inhalt

  1. Sonderausgaben 2017
  2. Geringwertige Wirtschaftsgüter: Grenze wird ab 2018 von 410 Euro auf 800 Euro angehoben
  3. Berücksichtigung von Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer („Home-Office“)
  4. EuGH-Vorlage zur Soll-Besteuerung
  5. Verbilligte Überlassung einer Wohnung
  6. Künstlersozialabgabe sinkt ab 1. Januar 2018 auf 4,2 %
  7. Lohnsteuer-Ermäßigung

Allgemeine Steuerzahlungstermine im November

Fälligkeit1 Ende der Schonfrist
Fr. 10.11. Lohnsteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag2 13.11.
Umsatzsteuer3 13.11.
Mi. 15.11. Gewerbesteuer 20.11.4
Gewerbesteuer 20.11.4

Die 3-tägige Schonfrist gilt nur bei Überweisungen; maßgebend ist die Gutschrift auf dem Konto der Finanzbehörde.
Dagegen muss bei Scheckzahlung der Scheck spätestens 3 Tage vor dem Fälligkeitstermin eingereicht werden.


1 Lohnsteuer-Anmeldungen bzw. Umsatzsteuer-Voranmeldungen müssen bis zum Fälligkeitstag bgegeben werden, da sonst Verspätungszuschläge entstehen können.
2 Für den abgelaufenen Monat.
3 Für den abgelaufenen Monat; bei Dauerfristverlängerung für den vorletzten Monat bzw. das 3. Kalendervierteljahr 2017.
4 Die Schonfrist endet am 20. 11., weil der 18. 11. ein Samstag ist.

Informationsbrief (Pdf)